Beiträge

Auswandern nach Mallorca: Sprache, Jobs und Wohnung

Über 300 Tage im Jahr scheint die Sonne auf Mallorca. Diese wunderschöne Mittelmeerinsel ist deswegen nicht nur bei Millionen deutscher Urlauber beliebt, sondern auch bei Auswanderern. Über 30.000 Deutsche leben derzeit auf der Balearen-Insel. Wer diesen Schritt wagt, sollte vorher einige wichtige Punkte klären. Dazu gehören die Sprache, die Job- und Wohnungssuche sowie die Krankenversicherung.

¿Habla español? – Sprechen Sie Spanisch?

Mallorca gehört zu Spanien, daher ist das Spanische dort die offizielle Landessprache. Insbesondere für Behördengänge, die Wohnungssuche oder den Einkauf im Supermarkt ist die Beherrschung des Spanischen von Vorteil. Wer keine Vorkenntnisse hat, kann einen Sprachkurs an einer öffentlichen oder privaten Schule in Deutschland besuchen. Eine andere Möglichkeit ist ein mehrwöchiger Intensivkurs direkt im Land bzw. auf der Insel. So taucht man in die Sprache und Kultur vor Ort ein und kann das Auswandern für einen kurzen Zeitraum ausprobieren. Da jedoch zahlreiche Touristen auf die Insel kommen, wird in vielen Hotels, Restaurants und Freizeitanlagen Deutsch oder Englisch gesprochen. Gerade für Deutsche ergeben sich hier gute Aussichten auf einen Job im Tourismusbereich.

Jobsuche und Krankenversicherung

Für einen Sommer nach Mallorca, um in einer Strandbar oder in einem Hotel zu jobben – das ist eine gute Option, wenn man etwas länger aus dem kalten Deutschland fliehen will. Da Millionen deutscher Urlauber jedes Jahr die Insel besuchen, wird deutschsprachiges Personal vor allem in den Unternehmen der Touristikbranche gesucht. Außerdem gilt die Ausbildung in Deutschland als sehr solide. Auch wenn es nicht immer zutreffen mag, so wird den deutschen Arbeitnehmern Fleiß, Disziplin und Ehrgeiz nachgesagt. Beispielsweise werden in den Luxushotels ausgebildete Butler und Physiotherapeuten gesucht. Man kann auch als Koch oder Callcenteragent eine Anstellung finden. In vielen Hotels und Einkaufszentren werden Klimaanlagen eingesetzt, deshalb haben auch Mechatroniker für Kältetechnik gute Jobaussichten. Weitere Informationen dazu gibt es bei der Bundesagentur für Arbeit.

Wenn man ein festes Arbeitsverhältnis eingeht, also als Angestellter für ein Unternehmen auf Mallorca tätig wird, übernimmt der Arbeitgeber die Anmeldung bei der Krankenversicherung, der „Seguridad Social“. In Spanien gibt es nur eine staatliche Krankenkasse. Aufgrund des Schengen-Abkommens können Deutsche auch im europäischen Ausland medizinische Leistungen in Anspruch nehmen. Hierfür ist die Europäische Krankenversicherungskarte notwendig, die bei der entsprechenden deutschen Krankenkasse angefragt werden kann. Eine private Auslandskrankenversicherung ist von Vorteil, besonders, wenn man sich nur auf der Insel aufhält, wie bei einem Sprachkurs, aber nicht angestellt ist. Diese private Krankenversicherung übernimmt für Sie in Spanien zusätzlichen Kosten für medizinische Leistungen. Hier sollten vorab die verschiedenen Anbieter verglichen werden. Manche erlauben kürzere, manche längere Aufenthalte im Ausland.

Tipps für die Wohnungssuche

Dank Internet und Online-Portalen kann man bereits in Deutschland nach einer passenden Unterkunft auf Mallorca suchen. Jedoch sollte man sich vorab über den Mietspiegel informieren, um überteuerte Angebote entlarven zu können. Es gibt eine Reihe von deutschen Portalen und Immobilienmaklern, die Wohnungen auf Mallorca inserieren. Wenn man Spanisch spricht, findet man auch in spanischen Mietbörsen oder Lokalzeitungen passende Anzeigen. Wenn das Auswandern lediglich auf Probe geschehen soll, ist es zu empfehlen, eine möblierte Wohnung zu mieten. Denn ein Umzug, der vielleicht nach wenigen Wochen oder Monaten wieder rückgängig gemacht werden muss, ist wesentlich preisintensiver. Sind diese Hürden genommen, kann man die mediterrane Lebensart sowie die mallorquinische Schönheit genießen.

Bild: ©istock.com/cinoby