Beiträge

Viele träumen davon, doch nur wenige setzen den Plan jemals in die Tat um. Die Rede ist vom Auswandern. Tatsächlich ist das Auswandern ein großer Schritt im Leben. Voraussetzung für das Gelingen ist eine gute Planung. Was es dabei zu berücksichtigen gibt und wie der Plan zum Erfolg wird, beleuchtet dieser Artikel.

 

Die Auswanderung mit Plan angehen

Wer ernsthaft vorhat, für immer oder zumindest für eine längere Zeit auszuwandern, sollte rechtzeitig mit der konkreten Planung beginnen. Vom Auswandern wird immer dann gesprochen, wenn der Aufenthalt im Ausland länger als sechs Monate andauert. Diese zeitliche Grenze hat weitreichende Einflüsse auf Versicherungen, Steuern und die Meldepflicht.

Sinnvoll ist es, eine individuelle Checkliste für das Auswandern anzufertigen. Hierbei sollten alle Punkte aufgelistet werden, die vor der Abreise erledigt werden müssen. Diese Liste kann nicht frühzeitig genug erstellt werden, am besten sechs Monate vor der geplanten Ausreise.

Bereits mehrere Monate vor der Abreise können viele Punkte erledigt werden. Dies sollte auch geschehen, denn sonst wird die Zeit in den letzten Wochen knapp. Hilfreich ist es, bereits vier Monate vor der Auswanderung nach einer Spedition zu suchen, die auf Auslandsumzüge spezialisiert ist und mehrere Angebote einzuholen. Auch viele Verträge wollen frühzeitig gekündigt werden. Dazu gehören Strom- und Gasversorger sowie eventuell auch der Bausparvertrag.

Zum absoluten Pflichtprogramm bei der Auswanderung gehört es, die An- und Abmeldungen vorzunehmen. Davon betroffen sind auch die Krankenversicherung. Es ist wichtig, sich über die Bestimmungen im neuen Heimatland zu informieren und anzufragen, welche Dokumente benötigt werden. Eventuell ist es notwendig, Dokumente in die Amtssprache des Ziellandes zu übersetzen. Auch das kann bereits viele Monate vor dem Umzug erledigt werden.

Wer den Umzug mit Auto plant, sollte sich vorher über die Einfuhrbestimmungen erkundigen. Leasingfahrzeuge können oftmals nicht ohne Weiteres ausgeführt werden. Einige Länder fordern auch eine Einfuhrumsatzsteuer. Diese Punkte können zu der Entscheidung führen, das Auto lieber zu verkaufen, weswegen es wichtig ist, sich rechtzeitig zu informieren.

 

Das Internet – wichtiges Kontakt- und Kommunikationstool in der neuen Heimat

Eines der ersten Dinge, das am neuen Wohnort organisiert werden sollte, ist ein dauerhafter Internetzugang. Viele Dinge lassen sich über das Internet erledigen und Kartendienste helfen bei der Orientierung in der neuen Umgebung.

Am neuen Wohnort kann es außerdem schnell langweilig werden, solange das soziale Netz noch fehlt. Dann ist das Internet ein guter Ort für Abwechslung. Spiele wie auf www.no-account-casino.com/de sorgen für Kurzweil und helfen, einsame Abende zu überbrücken. Dafür sind Spiele, die ohne Anmeldung zugänglich sind und eine kurze Spielzeit pro Runde haben, besonders gut geeignet. Hilfreich sind auch Portale, die viel Abwechslung bei den Spielen bieten. Auf diese Weise findet sich immer etwas Neues zum Ausprobieren. Bei Online-Casino-Spielen ist auch der Standort unbedeutend. Ein- und Auszahlungen sind über PayPal und andere Plattformen möglich. Auf diese Weise ist der Zugang von praktisch jedem Land der Welt aus möglich, es wird nur eine Internetverbindung benötigt. Dies ist für Auswanderer besonders hilfreich.

 

Beliebte Ziele von Auswanderern

Es gibt viele schöne und interessante Länder auf der Welt. Besonders beliebt ist das Auswandern in die USA. Wer es abgelegener und näher an der Natur mag, der zieht eine Auswanderung nach Kanada in Betracht.

In Europa sind Spanien, Italien, Österreich und Belgien beliebte Auswanderungsziele der Deutschen. Auch Russland lockt immer mehr Auswanderer an. Ein traditionelles Ziel für deutsche Auswanderer ist Thailand. Hier locken Sandstrände, günstige Preise und ganzjährig tolles Wetter.

 

Bildnachweis: Foto von Ketut Subiyanto von Pexels