Beiträge

Tipps für’s Auswandern nach Neuseeland

 Um sich in Neuseeland nicht gleich bei der erstbesten Gelegenheit zu blamieren, sollte man am Anfang vor allem Einheimische beobachten und von ihnen lernen in dem man Fragen stellt. Hat man dann ein paar Freunde kennengelernt, so sollte man öfters mit ihnen essen gehen, denn in Neuseeland gehören Freundschaft und Essen zusammen. Sollte jemand zum Beispiel einer Essenseinladung zugesagt haben und trotzdem nicht auftauchen, so braucht man das nicht persönlich zu sehen.

Gut zu wissen ist auch, dass in Neuseeland das Rauchen an öffentlichen Plätzen, sowie in Bars und Restaurants verboten ist. Es gibt sogar eine Hotline, die man anrufen kann, wenn man mit dem Rauchen aufhören möchte. Muss es doch eine Zigarette sein, sollte man sich höflich entschuldigen und den Raum verlassen.

Bei Gesprächen mit Neuseeländern sollte Themen wie Gewicht, Einkommen und Beziehungsstatus gemieden werden. Lieber kann man sich über das altbewehrte Wetter oder die Kinder unterhalten. Ein weiteres wichtiges Detail in Neuseeland ist, dass die Menschen dort links auf dem Gehweg gehen und gerne lächeln.

Es wird geraten vor einer Reise nach Neuseeland neuseeländisches Radio zu hören oder Fernsehen zu sehen, da die Neuseeländer einen starken Slang haben. So meinen sie zum Beispiel mit „yeah nah“ wahrscheinlich nicht und mit „yeah right“ definitiv nicht. Solche Feinheiten lernt man jedoch erst nach einiger Zeit in Neuseeland, Zeit die sie unter anderem mit Auswandern auf Probe erleben können.